Leben in Pegnitz Leben in Pegnitz
2018.08.07.  (11).JPG

Höhle ohne Namen

Gleich zweimal ging´s am Dienstag, 07.08.2018 in die Höhle ohne Namen. Jeweils fünf mutige hatten sich angemeldet, um die unterirdische Welt der Dunkelheit zu erforschen. Ausgestattet mit Helm, Stirn- und Taschenlampe ging es dann los zu großen Höhlenräumen, engen Gängen, zu Stalaktiten und Stalakmiten, zu lehmig-nassen und zu recht trockenen Bereichen der Höhle ohne Namen. Gesichert durch Klettergurt und Seil konnten die Teilnehmer auch die Julius-Rühm-Klamm überwinden und so in die am schönsten mit Tropfsteinen geschmückten Räume vordringen. 
Nach rund drei Stunden kamen wir dann dreckig, aber glücklich wieder ans Tageslicht und an die Wärme. In der Höhle war es bei 9 Grad Celsius doch auch einigermaßen kühl.

Unser Großer Dank gilt Thomas Knauber vom Bund Naturschutz, der diese Fahrt in die Tiefe mit ermöglichte.